Liebe Schülerinnen, Liebe Schüler! Liebe Eltern!

Die ersten Tage des neuen Schuljahres zeigen, dass die Verkehrssituation in der Seumestraße vor unserer Schule kurz vor Schulbeginn schwierig ist. Dieser Zustand wird durch den Zubringerverkehr aus beiden Richtungen, parkende sowie ein- und ausparkende Fahrzeuge, passierende Schulbusse, querende Kinder zu Fuß, Fahrradfahrer und alle übrigen Verkehrsteilnehmer verursacht, die versuchen, die Schule rechtzeitig zu erreichen.

Um die Situation zu entspannen, führen wir bereits seit 2012 immer in den Wochen nach Schulbeginn die Aktion „Zu Fuß zur Schule“ durch.

Wozu das Ganze?

Ziele der Aktion sind, den kritischen Bereich der Seumestraße direkt vor unserer Schule (zwischen Fortunabadstraße und Hohenthalstraße) so frei vom Autoverkehr zu halten wie möglich, die Gefahr vor allem für junge Verkehrsteilnehmer zu minimieren und gleichzeitig alle Schülerinnen und Schüler wortwörtlich bei ihren „Schritten zu mehr Selbstständigkeit“ zu unterstützen.

Unser Schulbezirk ist einer der Größten in Leipzig. Deshalb erwarten wir nicht, dass alle Kinder zu Fuß, mit dem Bus oder dem Fahrrad von zu Hause zur Schule kommen. Wir möchten aber alle Eltern bitten, ihre Kinder außerhalb des oben genannten Bereiches auszusteigen zu lassen und den Bereich vor der Schule möglichst nicht mit dem Auto zu durchfahren.

Regeln

  • Mitmachen können alle Kinder der 60. Grundschule Leipzig.
  • Ausgabe der Stempelkarten am Freitag, 1. Oktober 2021
  • Einen Tagesstempel (vier Stationen, siehe Skizze unten) bekommen alle Kinder, die
    • von zu Hause aus laufen
    • mit dem ÖPNV zur Schule kommen
    • mit dem Fahrrad zur Schule kommen
    • das Auto vor dem Erreichen der roten Zone (siehe Plan rechts) verlassen und danach laufen.
  • Einen Preis erhält die Klasse, die die meisten Stempel sammelt.
  • Einzelpreise werden unter allen Kinder mit 9 oder 10 Stempeln verlost. (Unterschrift der Eltern auf Stempelkarte erforderlich!)

Roter Bereich

Der in der nebenstehenden Kartenskizze (Bitte auf die Karte klicken, um eine größere Darstellung zu erhalten.) gekennzeichnete rote Bereich soll autofrei sein. Selbstverständlich ist das Abbiegen an den betroffenen Kreuzungen „legal“ im Sinne der Regeln. Die grünen Punkte markieren die Stempelstationen.

Kinder, die innerhalb des roten Bereiches ein Fahrzeug verlassen (Legitime Ausnahme: ÖPNV-Busse), können leider keinen Stempel erhalten!

Kinder, die in der roten Zone wohnen, dürfen selbstverständlich zu einer der Stempelstationen (grüner Punkt) laufen.

Als Eltern unterstützen

Wir benötigen pro Tag vier helfende Eltern, die die vier Stempelstationen (siehe Skizze, grüne Punkte) für ca. 45 Minuten besetzen und stempeln. Wir teilen uns eigenständig per datenschutzfreundlichem DFN Terminplaner ein.

Einfach den EIGENEN Namen eintragen und in Klammern die zugehörige Klasse ergänzen z.B. Thomas Müller (1a). Anschließend in der Zeile die Termine auswählen, an denen Sie uns unterstützen möchten. (siehe Beispiel rechts aus dem Jahr 2017).

Wer sich in den Online-Kalender eingetragen hat, ist dabei – ohne gesonderte Bestätigung. Je Stempelstation postiert sich jeweils eine Personen. Um in den Stoßzeiten ein wenig Entlastung zu schaffen und die Anzahl der mit Abstand wartenden Kinder möglichst gering zu halten, richten wir vier Stationen ein. Auch sind wir so bei kurzfristigen, krankheitsbedingten Ausfällen besser gewappnet. Weitere Hinweise zum Stempeldienst: s.u.

Die wichtigste Unterstützung ist aber, den Kindern zur Eigenständigkeit zu verhelfen und auch außerhalb der Aktion den „roten Bereich“ so autofrei wie möglich zu halten. In der Vergangenheit wurde schon beobachtet, dass auf Höhe des Fußgängerüberwegs angehalten wird, um die Kinder rauszulassen, während dabei die ganze Straße in beide Richtungen blockiert wird.

Eine Bitte zum Schluss

Im Interesse der Verkehrssicherheit vor der Schule bitten wir freundlich, auch ohne Aktion den Bereich vor der Schule so autofrei wie möglich zu halten – Vielen Dank!

Unterstützung durch stempelnde Eltern

Liebe Eltern!

Vielen Dank für Eure Unterstützung als Stempeldienst! So läuft der Stempeldienst einfach und unbürokratisch ab:

  • Die Stempel-Schicht trifft sich 7.10 Uhr am Eingang der Schule (neues Gebäude). Sollten nicht alle Helfer kommen, dann bitte wenigstens je einen Stempelpunkt am Nord- bzw.- Südende besetzen.
  • Wer zuerst da ist, holt die alle Utensilien im Frühhort ab.
  • Um 8:10 Uhr ist Treffpunkt am Eingang der Schule (neues Gebäude). Das Material wird gesammelt und im Sekretariat abgeben.
  • Bitte verteilt Euch eigenständig auf die vier Stempelstationen.
  • Jedes Kind, welches von außerhalb der „roten Zone“ zu Fuß, mit dem Roller, Fahrrad, etc. ankommt, erhält einen Stempel. Buskinder, die zwangsweise innerhalb der „roten Zone“ ankommen, erhalten selbstverständlich auch einen Stempel! Gleiches gilt für Kinder, die in der „roten Zone“ wohnen.
  • Stempelkarte vergessen? Kein Problem – einfach in den AKTUELLEN Tag im Hausaufgabenheft einen Stempel hinterlassen. Dieser wird dann am Folgetag nachgetragen.
  • Stempelkarte verloren? Wir hinterlegen Ersatzstempelkarten. Ein Nachtragen von Stempeln ist aber mangels Nachvollziehbarkeit nicht möglich.
  • Unklarheiten? Bitte wohlwollend und im Interesse der Aktion eine eigenständige Entscheidung treffen!
  • Stichwort Abstand: Das Stempeln soll möglichst kontaktlos erfolgen. Am besten ein kleines(!) Frühstücksbrettchen mitbringen, die Stempelkarte richtig herum auflegen lassen, abstempeln und das Brett dem Kind wieder hinhalten. Alles in allem setzen wir auf die Eigenverantwortung der stempelnden Helfer und empfehlen dringend das korrekte Tragen eines Mund-Nase-Schutzes, welcher über Nase UND Mund gezogen ist.
  • Kontakt zum Förderverein: kontakt@fvgs-60.de